Zarter Birnen-"Käse"kuchen mit Walnussboden: vegan und glutenfrei

Liebe LeserInnen,

heute präsentiere ich euch das Rezept eines sehr leckeren süßen veganen Fake-"Käse"Kuchens.

Ich finde das Rezept ist sehr einfach umzusetzen und das Ergebnis ein wahrer Gaumenschmaus mit den Noten von Walnuss,Vanille, Zimt und einem Hauch Birne.

Birnen- "Käse"kuchen 

mit Walnussboden

(inspiriert von Banking the Law)

Zutaten:

250g Walnüsse (geschält)
60g Ahornsirup
30g Pflanzenmargarine
500g Sojajoghurt vanille
300g Sojajoghurt natur
100g Rohrohrzucker
50g Speisestärke
2 frische Birnen
1-2 TL Zimt
Prise Salz

benötigtes Zubehör:

Waage
Runde Kuchenform
Backpapier
Häcksler/ Zerkleinerer
Topf
Schüssel



Zubereitung:

1. Schritt: 
Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Schritt: 
Die Margarine in einen Topf geben und bei niedriger Hitze zerlassen. Die Walnüsse in einem Häcksler fein mahlen und danach in eine Schüssel geben. Das Ahornsirup und die zerlassene Margarine hinzu geben und gut einrühren. Zimt und Salz während des Verrührens einrieseln lassen.



3. Schritt:
Den Boden der Kuchenform mit Backpapier auslegen und die Ränder leicht mit Margarine bestreichen. Nun die Walnuss-Masse in die Form geben, verteilen und leicht platt drücken.

Tipp: ein Backpapier auf die Masse geben und dann gut in die Form pressen, so bleiben die Hände sauber und der Teig wird schön glatt.



Den Boden dann für ca.10 Minuten im Ofen backen.

4. Schritt: 
Die Birnen waschen, schälen und in kleine Streifen schneiden.

5. Schritt:
Den Nuss-Boden aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen.
Den Ofen auf 170 Grad runter stellen.

6. Schritt: 
Für die Füllung des Kuchens beide Sorten Sojajoghurt in einer Schüssel gut vermengen und nach und nach die Speisestärke und den Rohrohrzucker hinzu geben.

7. Schritt:
Die Birnen auf den Walnuss-Boden verteilen und dann die Joghurt-Mischung langsam darauf fließen lassen. Nun die Mischung noch etwas glatt streichen. Dann geht der Kuchen für ca. 50 Minuten ab in den Ofen ;-)
Ob der Kuchen fertig ist, erkennt man an einer leichten bräunlichen Färbung, sowie durch die Probe mit einem kleinen Messerschnitt.


FERTIG - Guten Appetit wünsche ich euch ;-)





Keine Kommentare: