Fit und Vital in 30 Tagen mit einer Basenkur - Infos und Idee


Hallo  liebe LeserInnen, 



eigentlich eher zufällig bin ich in den letzten Tagen über das Thema "Basenkur" und "basische Lebensmittel" gestoßen.

Nun habe ich mich in einigen Artikeln in das Thema vertieft und mich etwas informiert. 
In meinem heutigen Blogpost fasse ich euch mal alles ein wenig zusammen und versuche euch einen Überblick zu verschaffen. Außerdem erzähle ich euch ein wenig über meine Beweggründe für eine 30-Tage Basenkur und welche Ideen ich dazu habe.


Wie komme ich auf das Thema "Basenkur" ? 


Derzeit möchte ich meine Vitalität und Fitness etwas steigern, da es Frühling ist und ich bald Geburtstag habe und bis dahin einfach gut und frisch in das neue Lebensjahr starten will ;-) . 

Bei meinen Recherchen nach möglichen Tipps und Tricks bin ich auf die Auswirkungen der Ernährung und des Lebensstils auf den Säure-Basen-Haushalt gestoßen. Interessiert habe ich mich damit auseinander gesetzt und möchte in den kommenden 30 Tagen austesten, ob bereits nach so kurzer Zeit Veränderungen möglich sind.


Für wen ist eine Basenkur geeignet ? 


Eine basenfreundliche Ernährung ist für jeden geeignet

Der Verzicht auf schädliche Säuren entlastet den Körper und hilft diesem dabei Stoffwechselreste, welche sich im Körper festgesetzt haben, loszuwerden. Basenbildende Lebensmittel helfen hierbei und unterstützen den Organismus den Mineralstoffhaushalt aufzufrischen.


Übersäuerung - was bedeutet das eigentlich ?


Es geht im Grundsatz um zu viele Säuren im Körper. 


Säure-Basen-Haushalt

Durch den pH-Wert kann man herausfinden ob eine Flüssigkeit sauer oder basisch ist. Ein Wert unter 7 bedeutet, dass es sich um eine Säure handelt und ein Wert zwischen 7 und 14 eine Base.
Einige Bereiche des Körpers benötigen ein saures Milieu (z.B.Dickdarm) und andere eine basische Grundlage (z.B. Blut). Verschiedene Abläufe im Körper sorgen für diesen Säure-Basen-Haushalt im Organismus z.B. die Atmung, die Verdauung, der Kreislauf und die Hormone.

Mineralstoffe
Durch die Nahrung gelangen nicht nur u.a. Kohlenhydrate und Fette in unseren Körper, sondern auch Mineralien. Einige davon sind säurebildend (z.B. Schwefel, Chlor, Phosphor und Jod, woraus bei der Verstoffwechselung Schwefelsäure, Salzsäure und Phosphorsäure entsteht) und andere basenbildend (z.B. Natrium, Calcium, Magnesium und Eisen). Um den Säure-Basen-Haushalt in Balance zu halten benötigt unser Körper verschiedene Mineralien, denn jedes Mineral hat eine andere lebenswichtige Aufgabe im System des Organismus. Aus diesem Grund gibt es keine schlechten und guten Mineralstoffe, denn nur in Zusammenhang funktioniert der Mineralstoffhaushalt. Ein Beispiel dafür ist die Verbindung des sauren Phosphor und dem basischen Calcium, welche beide für den Aufbau von Knochen und Zähnen benötigt werden.

Übersäuerung

Infolge einer Fehlernährung treffen täglich mehr saure als basische Mineralien ein. Der Körper aber braucht mehr basische als saure Mineralstoffe. Dadurch wird die Balance gestört und der Körper ist übersäuert.
Die entstehenden Säuren müssen mit Hilfe von basischen Mineralstoffen neutralisiert werden, damit der Körper nicht geschädigt wird. Diese neutralisierten Säuren sind Salze, welche auch oft Schlacken genannt werden. Es entstehen also eine ganze Menge Salze, welche die Ausscheidungsorgane (u.a. Lunge, Niere, Darm, Haut) überfordern. Die Schlacken werden also im Körper eingelagert, weil der Organismus mit der Beseitigung dieser nicht nachkommt.



Was sind denn nun schlechte Einflüsse für den Säure-Basen-Haushalt ?



Lebensmittel:
z.B.
- Tierische Eiweisse wie Fleisch, Fisch, Eier
- Milch/ Milchprodukte
- Sojapodukte
- Teig- und Backwaren
- Süßspeisen
- kohlensäurehaltiges Mineralwasser
- Softdrinks
- Kaffee
- Alkohol
- Nikotin
- Synthetische Lebensmittelzusatzstoffe wie Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Süßstoffe

Bei der Verdauung und Verwertung dieser Lebensmittel kommt es zu großen Mengen an Säuren, Giften und Stoffwechselendprodukten, welche die Überforderung der bereits genannten Prozesse auslösen.

Als VeganerIn hat man schon einiges bezüglich der Ernährung getan, da man viele der gelisteten Lebensmittel bereits aus dem Ernährungsalltag gestrichen hat. Allerdings gibt es noch versteckte Zutaten in vielen Produkten u.a. kristalliner Zucker oder auch Farbstoffe. Dazu möchte ich aber in den kommenden Blogposts noch etwas näher eingehen.

Psychische Einflüsse:

- Stress
- Angst
- Sorgen
- Ärger

Andere Umwelteinflüsse:

- Umweltgifte
- Schwermetalle
- Textiliengifte
- Gifte in Baumaterialien


Welche Folgen hat eine Übersäuerung ? 


Die Folgen einer Übersäuerung verteilen sich über den ganzen Körper. Häufig werden für diese Symptome vorerst andere Ursachen gesucht und ein Zusammenhang mit dem Säure-Basen-Haushalt eher selten in Betracht gezogen.
Zum einen setzten sich die Schlacken in das Bindegewebe ab, was zu Falten und Besenreisern führen kann aber auch zur unbeliebten Cellulite. Aber auch die Ablagerung in den Gelenken kann zu Problemen bis hin zur Arthritis oder Arthrose führen. Schlackenablagerung in der Niere, Blase oder Galle können zur Bildung von Nieren-, Blasen-, oder Gallensteinen beitragen. Auch die Blutgefäße bleiben nicht verschont und können bei Belastung durch die Schlacken Bluthochdruck oder sogar einen Schlaganfall begünstigen.
Da die aufgenommenen Mineralien nicht nur für den Mineralstoffhaushalt benötigt werden, sondern auch um die vielen Säuren zu neutralisieren entsteht ein Mineralstoffmangel.
Ein solch unausgeglichener Mineralstoffhaushalt kann zu Haarausfall, Übergewicht, Zahnproblemen oder schlechten Augen führen.
Dies sind die Folgen auf die ich bei meiner Recherche am Häufigsten gestoßen bin. Allerdings können auch schon Symptome wie Kopfschmerzen und Unwohlsein darauf deuten, dass ein Ungleichgewicht  im Säure-Basen-Haushalt entstanden ist. 


Wie kann ich meinen Körper unterstützen ? 


Eine Entsäuerung und somit die Entfernung von eingelagerten Schlacken und Säuren kann durch verschiedene Methoden unterstützt werden.
Der größte Punkt ist dabei die Ernährung, welche etwas 1/5 sauer und 4/5 basisch sein sollte.
Das Einnehmen von Mineralien ist auch sehr wichtig, da nicht nur der Mineralstoffhaushalt aufgefüllt wird, sondern auch die Neutralisierung zugeführter Säuren unterstützt wird. Durch Basenbäder wird die Ausscheidung der Schlacken und Säuren über die Haut unterstützt.
Ein angemessenes Sporttraining, Massagen und Entspannung unterstützen den Prozess zusätzlich.


Wie sieht mein Programm aus und welche Ziele habe ich ?


Mein persönliches Programm habe ich mir aufgrund meiner Ziele zusammen gestellt. An oberster Stelle steht die Entschlackung des Körpers um so die eingelagerten Schlacken und Säuren los zu werden. Daneben möchte ich noch etwas an meiner Fitness arbeiten und meine Ernährung einem ausgeglichenen Mineralstoffhaushalt anpassen.


In 30-Tagen Fit und Vital - die Ansätze:


- basenfreundliche Ernährung

- tägl. morgendlichen und abendlichen Basentee
- 2-3 Mal wöchentlich Basenbad
- tägl. Einnahme von Basentabletten
- 5x Mal wöchentlich 15-Minuten Joggen
- 2x Mal wöchentlich 20-Minuten Yoga
- 3x Mal wöchentlich 20-Minuten Fitness






Auf dem Foto seht ihr die Produkte, welche ich ausgewählt habe für das Programm.

Alle sind von dm und alle sind laut Hersteller vegan (Produktbeschreibung siehe Links in den Quellen). Vorsicht nur bei dem Basenpulver von Das gesunde Plus, denn dieses ist nicht vegan !

Nun habe ich mich entschieden die kommenden 30 Tage diese Punkte in meinen Alltag zu integrieren. 

Hier auf meinem Blog werde ich euch immer auf den neusten Stand bringen und über basische Rezepte und weitere Hintergrundinfos, welche ich noch recherchieren möchte, informieren.


Ich hoffe ich konnte euch einen guten Überblick verschaffen !Vielleicht hat auch jemand von euch Lust mit zu machen, dann würde ich mich sehr über eure Berichte in den Kommis freuen :-) 


Bis bald, 


Verena 



______________________________________________



Ich übernehme keine Haftung für die Richtigkeit des Inhalts meines Artikel, da ich kein Experte auf dem Gebiet sind. Alle Informationen entstammen unten aufgeführten Quellen:

Quellen:


http://www.zentrum-der-gesundheit.de/basenfasten-ia.html (Stand: 22.02.2015)
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/uebersaeuerung.html (Stand: 22.02.2015)
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/entsaeuern.html (Stand: 22.02.2015)
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/saure-und-basische-lebensmittel.html (Stand: 22.02.2015)
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/entschlackungskur-info.html (Stand: 22.02.2015)
https://www.ugb.de/ernaehrungsplan-praevention/saeure-basen-haushalt/ (Stand: 22.02.2015)
http://www.gesundheit.de/ernaehrung/saeure-und-basen-gleichgewicht/saeure-basen-haushalt/saeuren-und-basen-im-gleichgewicht-der-ionen (Stand: 22.02.2015)
http://www.reformhaus.de/wohlbefinden/saeure-basen-haushalt-alles-im-lot.html (Stand: 22.02.2015)

Produkte:

Basen-Tabletten von Das gesunde Plus aus dm
Basisches Badesalz von Das gesunde Plus aus dm
Basentee von Das gesunde Plus aus dm

Keine Kommentare: